Förderstiftung Paderborn vergibt erstmals Fördermittel

[Paderborn, 20. Dezember 2010] Die Förderstiftung Paderborn hat in diesen Tagen erstmals Fördermittel für das Jahr 2010 vergeben. Ziel der Förderstiftung ist es, die vielfältigen ehrenamtlichen und gemeinnützigen Initiativen und Aktivitäten in und um Paderborn zu fördern und deren Weiterentwicklung voranzutreiben. Jetzt wurden die Mittel an vier Antragsteller vergeben.

Ein Großteil der namhaften Fördersumme ging an die Kammerspiele Paderborn, die für die Erweiterung des künstlerischen Programms, die notwendige Aufbauarbeit im Hinblick auf das neue Theater und den Betrieb des größeren, modernern Hauses verwendet werden soll.
Eine weitere Förderung im Bereich Kultur erhielt das Diözesanmuseum Paderborn für die in 2011/2012 geplante Ausstellung Franziskus von Assisi – Ein Heiliger bewegt die Welt.
Im Bereich Sport bekam der Paderborn Baskets 91 e. V. einen Förderbetrag für das Basketball-internat, in dem junge Talente untergebracht und pädagogisch betreut werden.
Das vierte Förderpaket kommt dem Paderborner Squash Club zugute für die Organisation und Durchführung der Squash Team Weltmeisterschaft der Herren, die in 2011 in Paderborn ausgetragen wird. Die Fördersumme soll speziell für Projekte mit Jugendlichen verwendet werden, die im Rahmen der WM Jugendliche an die Sportart heranführen sollen.

Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet einmal jährlich ein Beirat. Der Beirat besteht aus vier stimmberechtigten Mitgliedern, die von der Stifterin E.ON Westfalen Weser AG berufen wurden.

Interessierte können sich hier zu den Bewerbungsbedingungen informieren und den entsprechenden Förderantrag herunterladen.

Pressespiegel

 

 

Freuen sich auf ihre gemeinsame Arbeit in der Förderstiftung Paderborn: Beiratsvorsitzender Henning Probst, Beiratsmitglied Meinolf Päsch, Beiratsmitglied Wilhelm Stute und stellv. Beiratsvorsitzende Angelika Schomberg.

Förderstiftung Paderborn gegründet

 

In diesen Tagen nimmt die neue Förderstiftung Paderborn ihre Arbeit auf. Mit einem namhaften Betrag legte der heimische Energiedienstleister E.ON Westfalen Weser AG den Grundstock für eine breit angelegte und nachhaltige Förderung gemeinnütziger Aktivitäten in und um Paderborn.

Ziel der Förderstiftung ist es, die vielfältigen ehrenamtlichen und gemeinnützigen Initiativen und Aktivitäten zu fördern und deren Weiterentwicklung voranzutreiben. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke auf den Gebieten der Kultur, des Sports, des Wohlfahrtswesens, der Jugend- und Altenhilfe sowie der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe.

Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet ein Beirat. Der Beirat besteht aus vier stimmberechtigten Mitgliedern, die von der Stifterin E.ON Westfalen Weser AG berufen wurden. Dem Beirat gehören an: Beiratsvorsitzender Henning Probst (Vorstandsvorsitzender E.ON Westfalen Weser AG), stellv. Beiratsvorsitzende Angelika Schomberg (E.ON Westfalen Weser AG) und Wilhelm Stute und Meinolf Päsch, die sich ehrenamtlich als Beiratsmitglieder für die Stiftung engagieren. Als beratende Mitglieder nehmen außerdem Professor Dr. Dr. h. c. Wolfgang Weber, Kuratoriumsvorsitzender der Bürgerstiftung Paderborn, und ein Vertreter aus der Geschäftsführung der Bürgerstiftung an den Sitzungen des Beirats teil.

„Mit dieser Stiftung wollen wir unsere regionale Verantwortung in Bezug auf die Förderung von Sport, Kultur, Bildung und Sozialem in und um Paderborn auf eine breitere Basis stellen als bisher“, erläuterte der Beiratsvorsitzende Henning Probst. „Unsere Engagement soll einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl leisten in der Region, in der wir leben und arbeiten und deren Bestandteil wir sind“, so Probst weiter.

Die unselbstständige, nichtrechtsfähige Stiftung wird treuhänderisch verwaltet von der Bürgerstiftung Paderborn. 

Berichte Stiftungsgründung

Neue Westfälische 17. März 2010 (PDF)